Kaltblut Beyer

Über uns > Geschichte und Gegenwart

Geschichte und Gegenwart

Das Rheinisch-Deutsche Kaltblutpferd steht auf der roten Liste der vom Aussterben bedrohten Nutztierarten. Machten die Kaltblüter nach dem ersten Weltkrieg noch fast 50 % des Pferdebestandes in Deutschland aus, traten die treuen Arbeitskollegen nach dem zweiten Weltkrieg mit zunehmender Technisierung der Land- und Forstwirtschaft den Weg ins Schlachthaus an.

Einigen wenigen Züchtern ist es zu verdanken, dass sie nicht ganz verschwunden sind, denn die liebenswerten Dicken sind gute Arbeitskollegen im Wald und auf dem Feld. Auch im Freizeitbereich werden die Kaltblüter immer beliebter vor der Kutsche oder unter dem Sattel.

Und wen verwundert es, dass in unserer hektischen Zeit die Ruhe ausstrahlenden Dicken mit ihrem Trend zur Langsamkeit immer mehr Freunde finden. Und vielleicht gibt es bald Betriebe, den „kraftstoffsparenden“ Kollegen wiederentdecken…


Hier finden Sie eine Rassebeschreibung des Rheinisch-Deutsches Kaltblutes.

Ein paar Jahre später...4 braune rheinisch-deutsche Kaltblutstuten



....oder habe ich mich da vertan?